7. EURAF Konferenz – spannende Einblicke, neuer EURAF-Vorstand und Brno-Erklärung zur Agroforstwirtschaft

06.06.2024

Vielfalt der Agroforstwirtschaft mal anders: Mit fast 400 Teilnehmenden aus 43 Ländern fand vom 28. bis 31. Mai 2024 die 7. Europäische Agroforstkonferenz an der Mendel-Universität in Brno, Tschechien statt. Unter dem Motto „Agroforstwirtschaft – Regenerierung von Landschaften und Diversifizierung der Produktion in Europa“ lud die EURAF, die die Konferenz alle zwei Jahre in wechselnden Ländern durchführt, Wissenschaftler, Praktiker, Studierende und andere Interessierte zu einem spannenden Programm mit insgesamt drei parallelen Vortragssessions, mehreren Exkursionen und weiteren interessanten Programmpunkten ein.

Am ersten Tag wurde die Konferenz u.a. durch den EU Kommissar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Janusz Wojciechowski, und Jakub Houška von der Mendel-Universität als Hauptorganisator eröffnet. Mit einem Plenum, mehreren Keynote-Vorträgen und drei parallelen Vortrags-Sessions gestaltete sich das inhaltliche Programm thematisch weit gefasst und abwechslungsreich. Neben der europäischen Agroforstpolitik waren u.a. auch Klimaanpassung, Biodiversität, Bildung, Geschäftsmodelle sowie Modelle und Werkzeuge Themen der einzelnen Vortragsblöcke. Auch der DeFAF e.V. war mit Beiträgen in den Vortragsblöcken sowie mit Postern vertreten. Rico Hübner präsentierte im Rahmen des Projektes REFOREST die Europäische Agroforst-Landkarte, die modernisiert und erweitert wird. Julia Günzel stellte Ergebnisse aus dem Projekt AgroBaLa zur Weiterbildung im Bereich Agroforstwirtschaft vor. Am Donnerstag, der 30.5.2024, konnten die Teilnehmenden sich bei insgesamt drei verschiedenen Exkursionen von der praktischen Umsetzung der Agroforstwirtschaft in Tschechien überzeugen.

DeFAF wieder im Vorstand der EURAF vertreten

Ein weiterer Programmpunkt war am ersten Konferenztag den Mitgliedern der EURAF vorbehalten: Die Vollversammlung der EURAF fand am Abend des 28. Mai in den Räumlichkeiten der Mendel-Universität statt. Auf dem Programm standen in diesem Jahr u.a. die Neuwahlen für den sechsköpfigen Vorstand der EURAF. Am Folgetag wurden die Ergebnisse der digital durchgeführten Wahl verkündet: Mit der Wahl von Julia Günzel vom DeFAF e.V. ist Deutschland nun wieder im Vorstand der EURAF vertreten. Die Ämter für die nächsten zwei Jahre sind wie folgt besetzt:

  • Präsident: Bohdan Lojka (CZ)
  • Vizepräsidentin: Maureen Kilgore (IE)
  • Schriftführer: Manuel Bertomeu (ES)
  • Stellv. Schriftführer: Anders Lindén (SE)
  • Schatzmeisterin: Julia Günzel (DE)
  • Stellv. Schatzmeister: Stéphane Delogne (BE)

Brno-Erklärung zur Agroforstwirtschaft verabschiedet

Die EURAF-Konferenz in Brno hat durch das vielfältige Programm und die rege Teilnahme gezeigt, welch große Rolle die Agroforstwirtschaft in der Landwirtschaft spielt. Im Rahmen der Abschlusszeremonie der Konferenz wurde durch die Teilnehmenden deshalb die Brno-Erklärung zur Agroforstwirtschaft verabschiedet. Das durch die EURAF erarbeiteten Dokument beinhaltet konkrete Forderungen an die Politik, damit die Agroforstwirtschaft durch geeignete Förderung und Anerkennung stärker verbreitet und in der Praxis angewendet werden kann. Anhand der Themen Klimaschutz, Klimaanpassung, nachhaltige Wasserressourcen, Boden-, Wasser- und Luftbelastung, Biodiversitäts- und Ökosystemschutz, Kreislaufwirtschaft, Sozialökonomie im ländlichen Raum sowie Kompetenzen, Politik und Generationswechsel werden konkrete erforderliche Aktionen formuliert, die jetzt umgesetzt werden müssen. Die Erklärung richtet sich damit vor allem an die Politik auf EU- aber auch auf nationaler Ebene. Weitere Informationen stehen in der Pressemitteilung zur EURAF 2024-Tagung.